30. April 2020

Die Schweiz bald ohne Bargeld?

Von Mark

Die Schweiz gilt genauso wie Deutschland und Österreich als Bargeldland. Seit Anbeginn der Corona-Pandemie setzen nun aber auch immer mehr schweizer auf das bargeldlose bezahlen per Karte. Die Frage ist: Wird der Trend auch nach der Krise halten können?

Nachdem Politiker und Experten öffentlich machten, dass Bargeld mit Bakterien “verschmutzt” sein könnte, möchten wir hier im Land Bargeld weniger anfassen und versuchen das Risiko zu minimieren, indem wir mit Karte bezahlen.

Laut einer Studie der Universitätsklinik Genf können sich Grippeviren bis zu zwei Wochen auf Banknoten halten. Schaut man auf meistgesuchte Begriffe, dann erkennt man den Trend nach Suchen wie “ Bakterien auf Geldscheinen” “Corona auf Geldscheinen”.

Ausgabelimit erhöht


Zahlt man mit einer Giro- oder Kreditkarte, wird ab einem bestimmten Betrag nach dem PIN-Code gefragt. Anfang April haben sich alle Anbieter darauf geeinigt das Limit ohne PIN-Eingabe von 40 CHF auf 80 CHF zu erhöhen. So ist kontaktloses bezahlen bis 80 CHF möglich. Auch werden immer mehr Services wie Apple Pay, Samsung Pay oder Google Pay genutzt.

Quelle: Nau.ch
Foto erstellt mit einer FUJIFILM X-H1 samt Telezoom-Objektiv